Husten

Husten-Therapie
Husten tritt auf, wenn sich Auswurf in den Bronchien ansammelt.

Schleim in den Bronchien kann sich bilden, und das ist normal. Chronisch wird aber der Husten, wenn die Hustenwirksamkeit nicht ausreichend ist. Denn dabei werden die Bronchien nicht vollständig vom Auswurf befreit. Das verbleibende Sputum verursacht dann eine häufige Verschlimmerung der Bronchitis. Um Husten loszuwerden, ist es notwendig, die Muskeln der Brust zu stärken und die Effizienz des Hustens zu verbessern.

Eine effektive Methode zur Kräftigung der Brustmuskulatur ist das Fonieren mit dem Vitafon, ein spezielles, aber einfach zu bedienendes Gerät, das man auch ohne weiteres zu Hause einsetzen kann.

Gesundheit eines Mannes

Vibration als Therapie gegen Prostatitis
Wenn wir über die Gesundheit der Männer sprechen, meinen wir – vor allem – die folgenden Probleme: kurze und schwache Erektion, Impotenz, Prostatitis, Prostataadenom und Unfruchtbarkeit.


Alle diese Probleme sind zellulärer Natur, und es gibt eine einfache Erklärung dafür. Alle Funktionen im Körper werden schlussendlich von Zellen und zwar nur von Zellen ausgeführt. Funktionelle Zellen haben aber die Eigenschaft, sich mit der Zeit abzuschwächen und abzusterben. Abgestorbene und erschöpfte Zellen verringern die Funktionalität des Körpers und erhöhen das Risiko von Komplikationen und Pathologien.

Beispielsweise tritt bei einem Adenom der Prostata eine Zellproliferation im Bereich des Austritts des Spermienganges in die Harnröhre auf. Diese Körperstelle wird stark strapaziert und muss geschmiert werden, wofür spezielle Drüsen verantwortlich sind. Manchmal führt das zum intensiven Auswuchs der Zellen dieser Drüsen. Der Grund solch einer Entwicklung ist Erschöpfung der bereits existierenden Zellen und erhöhter Zelltod aufgrund der falschen Ernährung und der mangelhaften Intensität der Schlackenentfernung aus dem Körper.

Biologische Mikrovibrationen

Ressource des Körpers
Biologische Mikrovibrationen stellen eine notwendige Ressource für Gesundheit und aktives Leben auch im hohen Alter dar.

Die physikalische Natur biologischer Mikrovibrationen

Biologische Mikrovibrationen sind die wichtigste Transportressource lebender Organismen, ohne die kein vielzelliger Organismus funktionieren kann. Normalerweise denken wir nicht darüber nach, wie die von den Kapillaren entfernten Zellen ernährt werden, und aus welcher Kraft die Zellen des Immunsystems sich entlang des Interzellularraums bewegen, in die Lymphkapillare gelangen und in den Blutstrom zurückkehren.

Der gesamte Transport von Zellen durch Gewebe und Kapillaren erfolgt aufgrund der Energie biologischer Mikrovibrationen. Biologische Mikrovibrationen sind aufgrund ihrer physikalischen Natur mechanische Schwingungen in dem Frequenzbereich vom Schall und Ultraschall, die sich in den Geweben lebender Organismen ausbreiten. Ihre Amplitude entspricht der Größe der Zellen in Mikrometern und wird daher als Mikrovibration bezeichnet.

Autos und öffentliche Verkehrsmittel schaden der Wirbelsäule

Gesundheit für Wirbelsäule
Stoßartige Einwirkungen auf den Körper stellen einen durchaus schädlichen Faktor dar. Das ist mittlerweile allgemein bekannt.

Die Funktionsweise der "zerstörenden" Werkzeuge wie Schlagbohrmaschinen, Presslufthämmer und dergleichen basiert auf dem Schlag- bzw. Stoßeffekt.

Fahrer und Passagiere in Taxis, Straßenbahnen, O-Bussen, Bussen und PKWs sind während der Fahrt ebenfalls Stößen und Erschütterungen ausgesetzt.

Selbst ein minimaler "Sturz" aus der Höhe von  2-3 cm lässt das Ruhegewicht des Körpers um 3- bis 4-fache sprunghaft ansteigen!

Solche erschütternden Verletzungsfaktoren verfolgen uns jeden Tag und überall: Wenn wir schwere Taschen tragen, aus dem Auto schnell aussteigen, die Treppe hinauf- oder hinunterlaufen, uns auf einen Stuhl setzen, aber, allem voran, wenn wir öffentliche Verkehrsmittel bzw. PKWs benutzen.

Rückenschmerzen

Vitafon bei Rückenschmerzen
Bei Rückenschmerzen gilt vor allem die Faustregel: Nicht die Schmerzfolgen, sondern die Schmerzursachen bekämpfen!

Rückenschmerzen treten aus zwei Gründen auf: wegen der Überlastung der Rückenmuskulatur und durch die Entwicklung eines Ödems. Das Ödem tritt in einem bestimmten Stadium der Osteochondrose und des Abbaus der Bandscheiben sowie im Bereich einer Verletzung auf.

Muskulöses Korsett ist dabei der wichtigste Schutz der Wirbelsäule vor weiteren Schäden. Schmerzen helfen dem Körper, unachtsame Bewegungen zu verhindern, die zu einer zusätzlichen Muskelüberlastung führen und den Zustand des Körpers verschlimmern können. Daher ist es nicht ganz richtig, Schmerzmittel einzunehmen. Die Essenz des Problems besteht hier darin, dass man sich bei Rückenschmerzen nicht entspannen sollte, sonst wird die Schwellung zunehmen, während die Muskeln ohnehin überlastet sind. Dagegen ist es notwendig, die Muskelerholung zu beschleunigen und das Ödem zu reduzieren.

Bakterien, die unser Essen zubereiten

Wir füttern unsere Bakterien
Wenn wir essen, füttern wir nicht uns selbst, sondern die Bakterien, die uns dann ernähren.

So standardisiert der Körper seine Ernährung. Aber nicht mit allen Bakterien, die sich im Darm ansiedeln, kommt der Körper gut aus. Darum ist das Eindringen von anderen Bakterienarten, die nicht wärmebehandelte Lebensmittel, ungewaschene Hände oder schlecht gewaschenes Geschirr begleiten, unerwünscht.

Im Allgemeinen kommt unser Körper mit den Nahrungsmitteln bestimmter Bakterien gut zurecht. Dies bestätigt unsere Liebe zu Fermentationsprodukten wie Kefir, Sauerrahm, Käse, Sauerkraut, Wein, Brot sowie vielen anderen bewährten Lebensmitteln, an denen bestimmte Bakterien bereits gearbeitet haben. Daraus folgt, dass eingelegtes und sterilisiertes Gemüse und Obst keine Produkte sind, die den Körper interessieren. Es ist allerdings auch keine leichte Aufgabe, qualitativ hochwertige Fermentationsprodukte zu bekommen. Die folgenden Grundprinzipien für ihre Erlangung sollten ins Auge gefasst werden.

Vitafon-Behandlung des Prostataadenoms

Prostataadenom und Vitafon
Wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung

Das Adenom (benigne bzw. gutartige Prostatahyperplasie) tritt nicht selten bereits ab dem 40. Jahr auf. Mit zunehmendem Alter nimmt der Anteil der Fälle proportional zu.

Offenbar ist das Adenom eine der Folgen des Alterns. Grundsätzlich sind altersbedingte Veränderungen auf eine unzureichende Regeneration des Gewebes zurückzuführen, die durch hormonelles Ungleichgewicht und fehlende Ressourcen für die Verwertung geschädigter Zellen verursacht wird.

Nicht weggeführte Überreste toter Zellen sind die "Bausteine" für andere Zellen und eine der Ursachen für Ödeme. Tote Zellen werden durch das Lymphsystem ausgeschieden, dessen Funktion mit dem Alter ebenfalls schwächer wird. Die Fortbewegung von Substanzen und Zellen durch die Lymphgefäße erfolgt aufgrund der Mikrovibrationsenergie des Gewebes. Im Bereich der Prostatadrüse erzeugt diese Mikrovibration den Tonus der Beckenbodenmuskulatur, der Blase und der Peristaltik des Rektums. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Durchblutung der Muskulatur, was zu einem Mangel an Gewebemikrovibration führt und als Folge zur Abschwächung des Lymphstroms. Eine weitere Abnahme des Muskeltonus im Beckenbereich kann durch Probleme in der Lendenwirbelsäule verursacht werden. Um das Wachstum des Adenoms zu stoppen, ist eine deutliche Steigerung des Lymphflusses erforderlich.