Besonderheiten der Produktzertifizierung nach EAC-Normen

EAC

Innerhalb der Eurasischen Wirtschaftsunion gibt es spezielle Sicherheitsanforderungen für Haushalts- und Industriegüter, die dem Eurasischen Konformitätszeichen (EAC) entsprechen müssen.


Das System der EAC-Zertifizierung wurde geschaffen, um eine angemessene Qualitäts- und Sicherheitskontrolle für Produkte auf dem Territorium der Eurasischen Wirtschaftsunion (Russland, Kasachstan, Weißrussland, Armenien  und Kirgisistan) zu sichern. Jedes Unternehmen, das beabsichtigt, seine Erzeugnisse in Russland oder in anderen Staaten der Zollunion zu verkaufen, sollte EAC-Zertifikate bzw. EAC-Erklärungen erhalten, die die Einhaltung der Anforderungen der technischen Vorschriften bestätigen. Heute werden sogar spezielle Kursen angeboten, wo man alle Feinheiten der Zertifizierung nach EAC-Standards erlernen kann.

Die EAC-Zertifizierung ermöglicht eine freie Vermarktung des jeweiligen Erzeugnisses bis zum Ablauf des EAC-Zertifikats. Für ein System der EAC-Zertifizierung muss je nach Produkttyp eine EAC-Erklärung bzw. ein EAC-Zertifikat besorgt werden. Für die meisten Produkte ist ein EAC-Zertifikat gemäß der technischen Vorschrift EAC-TR CU 012/2011 "Über die Sicherheit von Geräten, die für den Betrieb in explosionsgefährdeten Bereichen bestimmt sind" und der technischen Vorschrift EAC-TR CU 032/2013 "Über die Sicherheit von Gräten, die mit Hochdruck arbeiten" erforderlich. Es gibt auch die Technische Vorschrift EAC - TR CU 007/2011 "Über die Sicherheit von Erzeugnissen für Kinder", sowie die Technische Vorschrift EAC - TR CU 017/2011 "Über die Sicherheit von Erzeugnissen der Leichtindustrie bei Hautkontakt ".

Das Verfahren der EAC-Zertifizierung für Bekleidung wurde entwickelt, um eine ordnungsgemäße Kontrolle der Qualität und Sicherheit von Waren zu gewährleisten, die zwischen den Staaten der Zollunion befördert werden. Leichtindustrieerzeugnisse wie Bekleidung, Schuhe oder Textilien müssen das EAC-Konformitätsbewertungsverfahren bestehen, bevor sie in die Länder der Eurasischen Wirtschaftsunion ausgeführt werden. Kleidung, Schuhe und Textilien müssen den technischen Vorschriften und deren Sicherheitsanforderungen für die Einfuhr in die Eurasische Wirtschaftsunion entsprechen. Maßgebliche technische Vorschrift ist die Technische Vorschrift TR TS 017/2011 "Über die Sicherheit von Produkten der Leichtindustrie", die allgemeine Anforderungen für die Konformität, Zertifizierung, Kennzeichnung, Lagerung und Entsorgung von Textilien, Bekleidung und Schuhen festlegt. Dies gilt für Textilien, Freizeit- und Sportbekleidung, Näh- und Strickwaren, Strickwaren, Hüte usw. Jedes Produkt muss ein EAC-Zeichen und eine EAC-Konformitätsbewertung haben.