Neue Etappe: Serbien und die Eurasische Wirtschaftsunion

Serbien Freihandelszone

Serbien und die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) beabsichtigen, ein Abkommen über eine Freihandelszone im Oktober 2019 zu schließen. 



Der Botschafter Russlands in Serbien, Alexander Bocan-Chartschenko, schrieb auf seinem Twitter über das zukünftige Abkommen:

Am 25. Oktober soll ein Abkommen über eine Freihandelszone zwischen Serbien und der Eurasischen Wirtschaftsunion unterzeichnet werden. Dies ist ein bedeutendes Ereignis, dem die Medien angemessene Aufmerksamkeit schenken. Die EAEU ist ein effektives Integrationsprojekt, das modernen Anforderungen gerecht wird.

Bocan-Chartschenko wies auch darauf hin, dass das Abkommen eine völlig neue Etappe in der Entwicklung des Wirtschaftsraums von Eurasien darstellen wird.

Zuvor forderte Ministerpräsident Dmitrij Medwedew eine Beschleunigung der Vorbereitungen für ein Abkommen zwischen der EAWU und Serbien über eine Freihandelszone. Der Premierminister freut sich auch auf eine Partnerschaft zwischen der Eurasischen Union und Singapur.

/NEWS.ru/